Der NEUE BITPANDA KRYPTO INDEX – Ideal für Einsteiger oder Flop?

Mit gleich drei neuen Indizes bietet Bitpanda einen scheinbar perfekten Einstieg in die Kryptowelt. Was diese Form des Investments so besonders macht, was du erwarten kannst und was es alles zu beachten gibt, habe ich hier für dich zusammengefasst.

Das steckt dahinter

Beim Krypto-Index von Bitpanda handelt es sich um eine Anlagemöglichkeit, bei der man gleichzeitig in 5, 10 oder 25 verschiedene Kryptowährungen investieren kann. In der Aktienwelt kennt man dieses Konzept unter dem Namen “Funds” schon lange. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis sich dies auch für Bitcoin und Co. durchsetzt. 

Die Idee ist dabei recht simpel: Anstatt Aktien eines einzelnen Unternehmens zu kaufen und dem vollen Risiko von schwankenden Kursen ausgesetzt zu sein, legt man sein Geld in einen Pool von Unternehmensanteilen an. Die Auswahl wird dabei so getroffen, dass Verluste, Schwankungen und Probleme einzelner Firmen durch die anderen Anteile kompensiert werden, Wachstum und Aufschwung aber in der Form von Kursgewinnen das eigene Kapital vermehren. 

Ersetzt man die Aktien in diesem Beispiel nun durch Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum usw. ergibt das einen Krypto Index, wie ihn Bitpanda hier vorlegt. Im Kleingedruckten sieht man recht schnell, dass dieses Angebot von MVSI bzw. der VanEck Gruppe betrieben wird, die unter anderem für ihre ETFs bekannt ist. Als österreichische Firma unterliegt dabei alles den europäischen Regelungen der Bafin. Die eigene Anlage ist hierbei also relativ gut abgesichert.

Konkret geht es dabei um 3 unterschiedliche Indizes, die ebenso unterschiedliche Investorentypen ansprechen sollen: eine Variante mit den Top5 Kryptos, eine mit den Top10 und die dritte mit den Top25, gemessen an der Marktkapitalisierung. Grundlage dafür ist eine Top100 Liste, welche anhand des monatlichen Umsatzvolumens erstellt wird. Um in diese Aufgenommen zu werden, muss die jeweilige Währung mindestens 600.000 USD im Monat umgesetzt haben. 

Passives Kryptoinvestment

Der Vorteil eines Indizes gegenüber einzelner Währungen ist, dass man sich nicht selbst um die Einzelheiten des Kaufs und Verkaufs kümmern muss, sondern – wenn alles nach Plan läuft – seiner Anlage beim Wachsen zusehen kann. Hierzu gibt es automatisierte Regeln und Limits, wann die Anteile des jeweiligen Indizes angepasst werden. Als Anleger muss man also nicht einzeln in die jeweiligen Coins investieren und sie später wieder verkaufen.

Für das Trading in Indexform knöpft uns Bitpanda jeweils knapp 2 % unserer Rendite in Form eines Tradingaufschlags ab. Das ist happig, aber dürfte nicht so viel sein, dass sich das Investment nicht mehr lohnen würde. Aufgrund der Aktualität dieses Angebots konnte ich noch nicht genug Erfahrungen sammeln, um euch von den tatsächlichen Kosten zu berichten. Letztlich ist es jedoch eine persönliche Einschätzung, ob der extra Komfort diesen Abschlag wert ist. 

Wer sich für einen der Indizes entscheidet, erwirbt die jeweiligen Kryptowährungen, die sich darin befinden. Diese Auswahl wird einmal pro Monat anhand der aktuellen Zahlen angepasst, sodass sie immer halbwegs die tatsächliche Marktgewichtung abbildet und immer etwas anders aussieht. Dieses Rebalancing erfolg jeweils am letzten Tradingtag eines Monats. 

Aufgrund dieses automatisierten Vorgehens ist das Bitpanda Angebot für passive Anlagestrategien besonders geeignet und wird damit zweifellos eine Lücke füllen. Ich persönlich freue mich zum Beispiel, dass es nun endlich eine Möglichkeit gibt, mein Krypto-Portfolio zu diversifizieren. Meine Wahl wird dabei wahrscheinlich auf den 25 sowie 10 Index fallen. 

Vor- und Nachteile 

Das Angebot eignet sich für verschiedene Anlegertypen, darunter zum Beispiel Neulinge, die zum ersten Mal mit einer Kryptowährung starten wollen, ohne direkt ein großes Risiko einzugehen. Auch die Investoren, die schon länger dabei sind und eventuell größere Portfolios aufgebaut haben, dürften sich über die neuen Möglichkeiten freuen. So können die Indizes zur Diversifikation genutzt werden oder einfach als “Zwischenlager”, wenn man mit dem aktiven Handel einen Gang zurückschalten möchte. 

Kryptos locken oft Anleger an, die mit hohen Risiken und ebenso hohen Chancen investieren wollen. Dieser Nervenkitzel dürfte mit dem Bitpanda Produkt weitgehend entfallen; mit einem Index als sichere Grundlage lässt sich aber natürlich weiterhin manuell investieren. Diese Zweigleisigkeit könnte am Ende sogar noch mehr Spaß bringen und mutigere Geschäfte ermöglichen. 

Auch die Nutzung in Sparplanform, inklusive der Cost Average Effekte beim regelmäßigen Investment, machen dieses Angebot attraktiv. Da man schon ab 25 € einsteigen kann, gibt es hier keine großen Hürden und mit den drei Indizes sollte für nahezu jeden Anleger etwas dabei sein. In Kombination mit der automatischen Anpassung der enthaltenen Währungen sowie der guten Rahmenbedingungen (Regulierung durch Bafin und Ausführung durch ein namhaftes Unternehmen) entsteht hier ein interessantes Produkt.

Ein letzter Vorteil, der den ein oder anderen Anleger interessieren dürfte, ist das recht gute Reporting über die jeweiligen Transaktionen. Denn aus steuerlicher Sicht (dazu mehr bei den Nachteilen) kann das Ausweisen aller Geschäfte nötig werden. In diesem Fall ist man mit den Bordmitteln von Bitpanda relativ gut aufgestellt – der Steuerberater wird es einem danken. 

Auf der Negativseite sind ganz klar die relativ hohen Kosten von 1,99 % pro Transaktion zu nennen. Als Anleger sind wir kostenlose ETF-Sparpläne, oder maximal Kosten mit einer Null vor dem Komma gewohnt. Die knapp zwei Prozent, die Bitpanda bei jedem Kauf und Verkauf verlangt, fallen daher besonders deutlich auf. Für Neueinsteiger gibt es allerdings bis zu 200 Transaktionen kostenlos. Das kann die Schmerzen der Investoren zwar nicht dauerhaft lindern, aber macht zumindest ein vorübergehendes Ausprobieren interessant.  

Ein weiteres, wichtiges Thema ist die Besteuerung von Kryptowährungen, welche je nach Land unterschiedlich ausfallen kann. Hierbei sind Gewinne aus dem Handel in Deutschland steuerfrei, wenn die Währung länger als 1 Jahr in deinem Besitz war. Bei kürzerer Dauer sind lediglich 600 Euro frei. Man sollte daher, zumindest kurzfristig, auf mögliche Steuerbelastungen bei diesen Transaktionen gefasst sein. 

Das Urteil

Allein schon die Tatsache, dass sich der Kryptomarkt durch dieses Angebot abwechslungsreicher gestaltet und mir als Anleger neue Möglichkeiten offen stehen, begeistert mich. Ich werde daher diesem Produkt eine Chance geben und mit einem größeren Investment einsteigen, um es auf Herz und Nieren zu prüfen. 

Denn insbesondere die Kosten scheinen mir auf den ersten Blick sehr hoch zu sein. Doch wie sich dies letztlich in meiner Rendite widerspiegelt, möchte ich für mich selbst sehen. Noch bin ich hier guter Hoffnung, dass die Gebühren meine Erträge nicht auffressen werden…

Da ich noch keine umfangreichen Erfahrungen sammeln konnte, möchte ich keine konkrete Empfehlung ausgeben. Es scheint sich jedoch um ein Produkt zu handeln, dass vielen Investoren (mich eingeschlossen) sehr gut in den Kram bzw. ins Portfolio passen dürfte. Zumindest ein genauerer Blick auf die Indizes dürfte sich daher für kryptointeressierte Anleger und solche, die es werden wollen, lohnen. 

Meine Empfehlungen

Wenn dich das neue Angebot interessiert oder du einfach mal reinschnuppern möchtest, kannst du dich mit diesem Link direkt bei Bitpanda anmelden und mit dem Kryptohandel starten. 

Sind die Steueraspekte beim Handel mit Kryptowährungen für dich problematisch oder du möchtest auf Nummer sicher gehen, kann ich dir Cointracking für deinen Steuerbericht empfehlen. Hier kannst du dich nicht nur direkt anmelden, sondern bekommst auch noch 10 % Rabatt!

Kryptos sind nichts für dich? Du bevorzugst Aktien und Co.? Dann ist ein Depot bei der Consorsbank das richtige für dich, denn dort bekommst du, wenn du diesem Link folgst, einen 20 Euro Bonus auf deinen ersten Sparplan!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: